Der Hauptmann von Köpenick

Wer kennt die Geschichte? Mir geht es gerade ganz ähnlich, nur dass ich mir das Gefängnis davor erspart habe. Auch handelt es sich bei mir nicht um einen Pass, den ich zu erwerben versuchte, sondern ich wollte ein Gewerbe anmelden. Einfach nur einen Internethandel mit KFZ-Teilen und verschiedenem Drumherum wollte ich starten. Doch wie das nunmal so ist, ohne festen Wohnsitz bekommt man kein Gewerbe angemeldet. Und dabei ist es ganz ähnlich wie beim Zulassen eines KFZ: Es muss kein Wohnsitz in Deutschland sein, Hauptsache ein Wohnsitz irgendwo. Nur dass es bei der Zulassung eines KFZ garnicht richtig ist, sie geht nämlich auch ohne Wohnadresse.

Im Zuge der Zulassung meines Autos, ohne einen festen Wohnsitz zu haben, versuchte ich gleich noch, ein Gewerbe anzumelden. Aber das Gewerbeamt teilte mir schon am nächsten Tag mit, dass das ohne Wohnadresse nicht ginge. (Seltsam, das hatte ich doch von der Zulassungsstelle auch schon mal gehört, doch diese Aussage stimmte so nicht.) Eine Geschäftsadresse reiche nicht aus. Ich versuchte zu erklären, dass für mich eine Wohnung bestenfalls mit dem Zubrot durch ein laufendes Gewerbe zu meistern sei, doch das interessierte natürlich niemanden. So richtig verstehe ich diese Logik nicht. Aber auch das heißt ja nichts. Ich fand in der Gewerbeordnung nichts darüber, dass eine Wohnadresse vonnöten wäre. Doch wenn man mir kein Gewerbe anmelden will, will man mir kein Gewerbe anmelden. Ich kann es nicht ändern und mache einfach weiter wie bisher. Schließlich bin ich auch ohne Gewerbe bisher nicht verhungert, hab ja meinen Job. Mal schauen ob sich das Finanzamt doch noch muckst, bisher jedenfalls nicht…

 

Kommentar verfassen